Schule der Zukunft

GHM: Wir sind  Schule der Zukunft

schule_der_zukunft2.jpg

Am Gymnasium an der Hönne herrscht riesige Freude. Das GHM ist erstmals als Schule der Zukunft ausgezeichnet worden. Diese Zertifizierung erhält eine Schule, wenn sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Ideen und Projekten für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung engagiert haben.

Spätestens im Erdkundeunterricht lernt jede Schülerin und jeder Schüler, dass sich Nachhaltigkeit stets in den drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales ausprägt. Zusammen bilden diese Aspekte das viel zitierte Dreieck der Nachhaltigkeit.

Mit dem Projekt Schule der Zukunft können die Schülerinnen und Schüler am GHM selbst aktiv Nachhaltigkeit in das Schulleben integrieren. In vielen kleinen und großen Projekten wird Nachhaltigkeit an unserer Schule umgesetzt und ökologische, ökonomische und soziale Perspektiven miteinander vernetzt. In den unten aufgeführten Beispielen zeigt sich die große Bandbreite der Möglichkeiten an unserer Schule.

Um die Auszeichnung als Schule der Zukunft zu erhalten, muss die Schule Bildung für Nachhaltigkeit anbieten. Im Bereich „Kooperation und Management“ bildet sich ein Team von mehreren Lehrinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern mehrerer Lerngruppen, innerschulischen Gremien und mehreren außerschulischen Partnern. Im Bereich der Partizipation werden durch das Vorhaben Beteiligungsstrukturen genutzt oder neue geschaffen. Die schulische und außerschulische Öffentlichkeit wird über die Arbeit informiert. Die Projekte sind fest Schulprogramm verankert.

Die Kampagne „Schule der Zukunft“, die von der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes (NUA) koordiniert wurde, begann mit der Anmeldung 2016 und wurde über den gesamten Zeitraum durch Begleitveranstaltungen und Schülerakademien unterstützt. Die gesamte Schulgemeinschaft des GHM ist stolz auf die Auszeichnung und bedankt sich bei allen Aktiven, die die Zukunft aktiv durch ihre zahlreichen Ideen mitgestalten. Weiter so!

 

Beispiele:

  1. Untersuchungen des Gewässers Hönne. Die Hönne in Menden wurde dabei aus unterschiedlichen Perspektiven und Ebenen betrachtet und analysiert. Im Zuge dieses Projektes wurde eine Kooperation mit dem Naturschutzzentrum Arche Noah und einem Oberstufenkurs des Fachs Kunst eingegangen. Es entstand ein Gewässerlehrpfad an der Hönne, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
  2. In Kooperation mit der Arche Noah wurde ein Waldlabor angelegt, welches wichtige Indikatoren für den Zustand eines Waldstücks um die Arche Noah in Menden vergleichend liefert.
  3. Bau eines Insektenhotels mit kleiner Wildblumenwiese an der Sporthalle des GHM im Kontext des immer stärker werdenden Insektenschwunds.
  4. Wiederbewaldung einer Waldfläche, die durch Sturm- und Borkenkäferbefall beschädigt war.
  5. Hilfe für die Mendener Suppenküche
  6. Menden: „Alte Stadt mit jungen Augen sehen“

 

Weitere Informationen befinden sich demnächst auf unserer Homepage:

http://www.gymnasium-menden.de

   

Informationen für Neuanmeldungen  

Informationsveranstaltung für Eltern der Grundschulkinder
zur Schullaufbahn am GHM

Eine Teilnahme ist dieses Jahr nur nach vorheriger Anmeldung möglich

Die Online-Anmeldung ist für Sie ab dem 09.11.2020 an dieser Stelle möglich.

Informationen zum Tag der offenen Tür

Hier finden Sie demnächst alle Informationen zum „Tag der offenen Tür“ am 15. und 16.01.2021.
   

Newsticker  

Um unser Team in der Mensa zu unterstützen, suchen wir +++ eine Küchenhilfe im Mini-Job. +++
   

Termine  

Kalender auf unserer Logineo-Seite

Jahreskalender 2020/21 zum Download
Stand: 03.09.2020

als PDF-Datei 

   

Mensa-Cafeteria-Zugang  

Durch den Klick auf den Link öffnet sich ein separates Zugangsfenster.

Zugang und Bedienung Mensamax

Auf Grund der momentanen Lage ist eine Bestellung am selbigem Tag bis 8:00 möglich

 Anmeldungsformular und Datenschutzerklärung

 Minijob in der Mensa

   

Schließfächer  

Schließfächer